Interval Music Compositor

Instructions

Der retorte.ch Interval Music Compositor wird als einzelne, ausführbare Datei ausgeliefert. Man muss ihn also nicht installieren, sondern kann ihn einfach auf die Festplatte kopieren. Allerdings basiert er auf Java Technologie, ein Java Runtime Environment (JRE) muss auf dem System also vorhanden sein damit das Programm funktioniert. Solltest du keines installiert haben, wirst du beim ersten Start der Software in der Microsoft Windows Version darum gebeten. Benutzer mit Linux und Mac OS X Systemen haben in den meisten Fällen bereits eine installiert. Ansonsten kannst du Java von java.com herunterladen und installieren. Falls möglich installiere die 64bit Version.

Gebrauch

  1. Starte den Interval Music Compositor indem du ihn doppelklickst
  2. (Falls nötig, befolge die Anleitung um das Java Runtime Environment (>= Version 8 Update 60) zu installieren)
  3. Ziehe alle Musikstücke, die du in der Tracklist haben möchtest, vom Desktop oder einem Ordner in die Liste. Alternativ benutze das Menu (‘Datei’ -> ‘Hinzufügen …’) oder den ‘+’-Knopf. Beachte, dass nur Musikstücke der unterstützten Formate der Liste hinzugefügt werden können.
  4. Falls du eine Pausenmusik haben möchtest, ziehe ein Musikstück in das Pausenmusikfeld.
  5. Warte bis alle Tracks komplett eingelesen wurden. Du siehst das daran, dass das Lied ein blaues Icon erhält.
  6. Falls du bei der Geschwindigkeit (bpm) eines Tracks unsicher bist, ermittle die Geschwindigkeit via Kontext-Menü (“Wähle BPM…”) manuell.
  7. Wähle die Reihenfolge der Tracks indem du die Tracks herumschiebst, oder Buttons für Sortieren (‘Sort’) oder Mischen (‘Shuffle’) drückst.
  8. Wähle die Art, wie die Extrakte extrahiert werden (‘Enumeration’): “Single Extract” wenn du pro Stück zufällig einen Ausschnitt haben möchtest, oder “Continuous”, wenn du in jedem Track der Reihe nach Ausschnitte haben möchtest.
  9. Wähle ein Zielverzeichnis für die Kompilationsdatei indem du auf den ‘Wähle Ausgabeverzeichnis…’ Button drückst und im erscheinenden Dialog ein Verzeichnis anwählst.
  10. Gib nun die gewünschten Werte für die Länge der Musikausschnitte (z.B. 30 Sekunden), die Art und Dauer der Ein- und Ausblendung (z.B. 1 Sekunde), die Dauer der Pausen (z.B. 10 Sekunden) und die Anzahl der Wiederholungen (z.B. 12) an. Oder aber wähle den ‘Advanced’ Reiter und gib Muster von Musik und Pausen ein (z.B. 10,20,30,20).
  11. Falls gewünscht füge einen oder mehrere Soundeffekte mit dem entsprechenden Knopf hinzu und stelle deren gewünschte Position ein.
  12. Drück den ‘Verarbeiten’ Knopf
  13. Warte ein wenig …
  14. Wenn im Fortschrittsbalken ‘Finished’ erscheint, wurden die Zusammenstellung (in diesem Beispiel ’30s_10b-x12.imc_out.wav’ (resp. ’30s_10b-x12.imc_out.mp3’), die Zahlen entsprechen stets den eingegebenen Werten) und die Liste der Tracks (‘30s_10b-x12.playlist.txt’) erzeugt (ausser natürlich es gab Probleme). Du kannst den Inhalt der Datei anhand der Hüllkurve kontrollieren.

Legende

Folgendes sind die Bedeutungen der Icons, die vor den eingelesenen Dateien angezeigt werden: Icon Legende

Folgendes sind die Bedeutungen der Farben der angezeigten Geschwindigkeit (bpm): BPM Legende